Donnerstag, 28. Mai 2009

Applizieren



Heute möchte ich euch einmal zeigen, wie ich appliziere.

Ich bin da ziemlich unkonventionell, Stickvlies verwende ich nur selten und einfache Formen schneide ich einfach so „frei Schnauze“ aus dem Stoff.

Los geht´s:

Ich werde zum ersten Mal einen Pilz applizieren und deshalb habe ich mir einen aufgemalt,







ausgeschnitten









und in der Restekiste gewühlt. Natürlich habe ich keinen roten Stoff mit großen Punkten.

Ich habe weißen Baumwollstoff für den Stiel und knallroten Stoff gefunden. Der rote ist leicht dehnbar, deshalb bügle ich Vlieseline drunter.





Mit Hilfe meiner Schablone schneide ich den ersten Pilz aus und gleich noch einen kleineren dazu. Den Stiel lasse ich oben ein kleines Stück länger, da kommt dann die Pilzkappe überlappend drüber, ansonsten ist alles ohne Nahtzugabe.





Nun noch ein paar Punkte...









und alles probeweise anordnen. Mein Pilz wird auf festen schwarzen Baumwollstoff appliziert.








Nun stecke ich alles fest und dann geht es endlich los mit nähen!







Als erstes nähe ich die Stiele auf. Dabei ganz knapp neben der Kante nähen.






Da ich auch die Punkte aufnähen muss, hätte ich es mir sparen könne, den ganzen Pilz auf dem Stoff festzustecken.

So läßt es sich aber viel besser hantieren.





Als nächstes kommt das eigentliche applizieren. Nähfüßchen wechseln und ein bisschen auf einem Reststück dichte Zickzackstiche ausprobieren – wenn das Ergebnis gefällt, kann es losgehen. Das ganze sollte so ähnlich wie die Knopflochraupe aussehen.

Die Nadel soll links neben der Stepplinie und rechts neben der Schnittkante der Appli in den Unterstoff einstechen. Die Linie vom Aufnähen wird also verdeckt.


Leider hat das mit dem Foto nicht so richtig geklappt, sorry. Sieht man es wenigstens ein bißchen?


Nun die Pilzkappen wieder feststecken, Nähmaschine auf rot umfädeln und wieder knappkantig feststeppen. Dann noch mit Zickzackstich drüber...






Und fertig ist die Applikation!

Keine Kommentare: