Sonntag, 29. November 2009

Ich hab ihn angeschnitten...


...den selbstgebackenen Stollen. Über zwei Wochen lag er kühl und gut verpackt, damit sich das Aroma entfalten und er gut durchziehen konnte.
Ein bißchen Bammel hatte ich, war doch mein erster Stollen-Backversuch, der einige Jahre zurückliegt, eher ein Reinfall.

Diesmal: Beim Auswickeln aus den drei Lagen Alufolie umweht meine Nase ein zartes Butter-Vanille-nochirgendwas-Aroma, eben der typische Stollengeruch. Hmmm, lecker! Nun das Messer angesetzt und - Erleichterung - der Stollen ist weich und läßt sich mühelos schneiden. Bin ich froh! Nun noch der Geschmackstest: eindeutig Stollen! Von der Konsistenz her ist er etwas anders, krümeliger, als ein gekaufter, aber das stört mich nicht. Diesmal hat es geklappt!

Notiz an mich: Für Stollen immer Butter verwenden, nach dem Backen gut mit zerlassener Butter einpinseln und dick mit Puderzucker bestreuen und nach dem auskühlen Auskühlen gut verpackt einige Zeit durchziehen lassen.


Und wie ihr auf dem Foto vielleicht gesehen habt, Plätzchen habe ich auch schon gebacken.

Einen schönen ersten Advent!

Keine Kommentare: