Samstag, 14. November 2009

Was lange währt... oder Bunt für Anfänger


Nachdem ich wochenlang nur Kleinkram genäht habe, wird es Zeit für neue Kleidung. Ein Rock muß her! Es ist ja noch nicht so kalt, frau könnte Rock tragen, vorzugsweise kariert. Das paßt gut zur Jahreszeit. Passender Stoff ist auch da, zwei lange schmale Stücke lila kariert. Meine Vorstellung: ein Trapezrock im schrägen Fadenlauf, so dass die Karos auf der Spitze stehen. In der vorderen und hinteren Mitte mit Naht, da der Stoff so schmal ist. Das erfordert etwas mehr Aufmerksamkeit beim Zuschnitt, damit die Karos richtig zusammentreffen, ist aber eine gute Idee, wie ich finde. Auch ein Schnitt ist schnell gefunden (in einer älteren EasyFashion). Also den Stoff rausgekramt und -
das lief ja auch zu gut bis jetzt... *grummel*
- mein Stoff ist zu schmal, schräg aufgelegt wird das nichts. Gerade Karos will ich aber nicht. Was nun? Den Schnitt nochmal längs teilen = 4 Bahnen vorn und 4 Bahnen hinten? Da kann ich ja gleich einen Bahnenrock nähen! Moment mal, hab ich nicht im letzten Winter einen angefangen?

Man soll ja erst mal angefangenes beenden, bevor etwas neues genäht wird und deshalb habe ich mein Rock-Ufo (unfertigesNähobjekt) vorgekramt, ein am Saum leicht ausgestellter Bahnenrock, Schnitt aus einer älteren burda, aus schwarz-grau-meliertem Stoff. Die Rockbahnen sind zusammengenäht und der Reißverschluß ist drin. Wenn ich mich richtig erinnere, mangelte es damals am Futterstoff. Außerdem stimmte wohl beim Zusammennähen die Fadenspannung nicht, die Nähte sind nicht richtig glatt. Also erst mal bügeln. Danach sehen die Nähte perfekt aus.

Einige Minuten später wellen sich die Nähte wieder, außerdem stellen sich die auseinander gebügelten Nahtzugaben wieder auf. ???
Was soll das denn? Langsam wird es mir zu blöd. Außerdem ist grau total langweilig, Farbe muß her! Rotes Samtband auf die Nähte. Längsstreifen sind sowieso nicht verkehrt, da sie optisch strecken! Naja, das Samtband reicht nicht für mein Vorhaben, die vorhandene Spitze ebenfalls nicht, also wenigstens farbig absteppen.
Der Stoff (wir werden einfach keine Freunde) schluckt optisch das Garn, hätte ich wohl dickeres gebraucht oder wenigstens doppelt nehmen sollen. Also muß noch ein bißchen Farbe her. Ich schneide drei Blüten von einer schmalen Spitzenborte ab und nähe sie drauf.

Schon besser, aber sie wirken etwas verloren.
Man krame einen Organza-Rest vor, schneide frei Hand drei Blumen aus und nähe sie auf. Diesmal übrigens mit dem Dreifach-Stich für extra stabile Nähte (wie heißt der? einfach geradeaus, aber immer drei Stiche statt einem.)
Und zwei Spitzenblümchen kommen auch noch dazu.
Beim nächsten Mal lege ich dann auch Stickvlies drunter...

Da ich sowieso grad die Bänder vorgekramt habe, wird der Saum noch mit Spitze verziert und rot abgesteppt.

Zwischendurch habe ich übrigens noch Gesellschaft bekommen.
Teeniemonster: Was nähst du?
ich: Einen Rock.
Teeniemonster: Ahh, da brauchst du Rockmusik!

(Nicht ganz meine Musik! aber es gibt schlimmeres.)

Nun noch Futter einnähen und anziehen, fertig! Man beachte den Raffeffekt an den Längsnähten, das muß so sein, behaupte ich jetzt mal... *g*

Was mache ich nun mit dem karierten Stoff?

Schönes Wochenende!

Kommentare:

Dany hat gesagt…

Wow, ich finde der Rock sieht einfach toll aus! Den Karos würde ich nicht hinterher weinen, das Lila ist einfach umwerfend! :)

Lovely Vintage hat gesagt…

... der Rock ist wunderschön! Herzlichst, Bea