Montag, 29. März 2010

Top

nach einem Schnittmuster aus der Patrones Nr. 250, Modell 21. (An der Puppe sieht es ein bißchen komisch aus, ihr fehlt es an Oberweite.)
Natürlich müssen noch Träger ran. Da bin ich mir nicht sicher, ob ich dünne Spaghettiträger oder doch lieber etwas breitere nähen sollte. Außerdem habe ich noch zwei Volants übrig. Diese gehören eigentlich an den Ausschnitt, das war mir dann aber doch zuviel.
Meine erste Idee war, die Volants an die Träger zu nähen, so dass es wie Flügelärmel aussieht. Jetzt tendiere ich doch zu "nackten" Trägern.
Ich kann ja noch ein bißchen überlegen, bei dem Wetter trage ich lieber etwas nicht so luftiges.

Bunt


Mittwoch, 17. März 2010

Hemd und Hipsters

aus der Ottobre 5/2009

Der Hemdschnitt hat Potenzial: aus buntem Jersey und vielleicht aufgerüscht oder bemalt oder oder oder (da fällt mir bestimmt einiges ein) ist das ein nettes Teilchen für den Sommer oder eben ohne Schnickschnack als Unterhemd. Aber erst mal habe ich eins zur Probe genäht.
Mein Stoffrest ist ein synthetisches sehr dehnbares Material.

Meine Änderungen:
-Das BH-Teil habe ich eine Nr. größer zugeschnitten und die Mehrweite beim Nähen eingehalten. Außerdem wurde es nicht im Stoffbruch, wie vorgesehen, sondern aus zwei Teilen zusammengesetzt, da ich einen Rest verarbeitet habe. Das fällt gar nicht auf, da dort sowieso Gummi zum Raffen untergesteppt wird.
-Die Träger habe ich im Rücken nicht gekreuzt und die Trägerverstellriegel habe ich auch weggelassen und die Träger einfach festgenäht.
-Die untere Kante wurde einfach mit Rollsaum versäubert.
So sieht es aus, übrigens Gr. 42.
Fazit: Einfach zu nähen, sitzt gut und wird sicher nochmals genäht.

Ein kleiner Rest Stoff war noch da, also habe ich auch noch ein Höschen genäht. Eigentlich hätten es auch zwei werden können...
Der Papierschnitt kam mir schon irgendwie groß vor, aber da habe ich mir noch nicht viel Gedanken gemacht. Als ich die Teile dann zusammengenäht hatte, dachte ich nur noch die kann ich mir bis unter die Arme ziehen, das sind Oma-Schlüpper!

Meiner Meinung nach sollten die doch auf der Hüfte sitzen, schließlich heißen sie doch so!?
Also habe ich zur Schere gegriffen und rundrum die oberen 5cm abgeschnitten. Was auch richtig war! Für das Foto habe ich das Schnittteil für das rückwärtige Höschenteil druntergelegt. Man stelle sich mal vor, wie riesig das geworden wäre...


So ist es besser, aber es könnte noch ein cm weg.

Frühstück

Heute gibt es Ananas.
Als erstes Boden und Blattschopf abschneiden,
längs vierteln,
den harten Mittelstrang abschneiden und
die Schale natürlich auch. Dazu habe ich jedes Viertel nochmal längs durchgeschnitten. Nun sind die Stücken handlicher und die harte Schale läßt sich mit einem Schnitt entfernen.
Alles in mundgerechte Häppchen zerteilen und
servieren. Guten Appetit!

Donnerstag, 11. März 2010

Fortschritte



Mein Schal ist fertig und wunderbar warm, weich und kuschelig!



Mittwoch, 3. März 2010

Stricken


Gestern habe ich einen Schal aus richtig dicker Wolle angefangen. Das macht Spaß, weil es so schnell geht. Und wenn das Wetter so bleibt, kann ich den sogar noch tragen bevor es Frühling wird. Heute hat es mal wieder geschneit, ist aber zum Glück nicht liegengeblieben.

Dienstag, 2. März 2010

So blüht ein


Affenbrotbaum!

Schnupfenzeit


Uns hat es erwischt. *grummel* Der Verbrauch an Taschentüchern ist enorm. Der Tee- und Obstverbrauch auch.

Für März habe ich mir vorgenommen:
Erstmal gesund werden und dann Ufos beenden.
Das erste ist eine Bluse,
hellgrau mit riesigen dunkelgrauen Blüten,


im vorigen Sommer angefangen. Da war es gerade so heiß, dass ich mich nicht dazu durchringen konnte, die Schrägstreifen zur Versäuberung des Halsausschnittes (oder war's für die Ärmel?) zu bügeln. Nach der Hitzewelle hat es nicht mehr gelohnt, ein Teil für heiße Tage zu nähen und so liegt es immer noch halbfertig da.

Das nächste

soll ein großes rundes Kissen werden. Die Oberseite ist fertig, für die Rückseite muß ich noch ein Stück strapazierfähigen Stoff suchen und beides zusammennähen.

Außerdem müssen noch zwei Hosen gekürzt und neue Aufhänger an einige Hand- und Geschirrtücher genäht werden. Und wenn ich das erledigt habe, belohne ich mich mit einer Bluse/Tunika/Minikleid oder wie man das nennen mag. Eine Idee habe ich schon!